Assos

Assos war eine antike Stadt auf einem 234 Meter hohen Vulkankegel an der Südwestküste in der türkischen Provinz Çanakkale. Unten am Meer lag der antike Hafen der Stadt. Der heutige Name von Assos lautet Behramkale.

Assos wurde im 7. Jahrhundert v. Chr. von der benachbarten Insel Lesbos aus gegründet. 530–520 v. Chr. wurde an der höchsten Stelle des Stadtberges der dorische Tempel der Athena errichtet. Auch der Philosoph Aristoteles lebte von 348–345 v. Chr. in Assos. Später kam Assos unter römische Herrschaft.

Die Stadtmauer des antiken Assos hatte eine Ausdehnung von 3 Kilometern und ist mit Türmen und Toren zu großen Teilen noch sehr gut erhalten. Im Stadtgebiet sind heute noch der Athenatempel, die Agora (Stadtplatz), der Stadtratssaal, das Gymnasion (Trainingsstätte der Athleten), das Theater und eine römische Therme zu sehen. Außerhalb der Stadtmauer liegt eine gut erhaltene Totenstadt mit Grabbauten und Sarkophagen. Nördlich von Pasaköy findet man auch noch Teile einer ursprünglichen Römerstraße. In byzantinischer Zeit wurde Assos zu einem Bischofssitz.

Paulus marschierte alleine von Troas nach Assos und bestieg dort das Schiff nach Mitylene (Apostelgeschichte 20,13–14).

©110221 (5) Alte Brücke vor Assos

©110221 (6) Assos

©110221 (7) Assos

©110221 (8) Assos

©110221 (9) Hafen von Assos - Apostelgeschichte 20,14

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.