Perge

Die antike Stadt Perge lag etwa 10 Kilometer von der südanatolischen Küste entfernt in der Nähe des damals schiffbaren Flusses Kestros. Sie war die bedeutendste antike Stadt in dieser Region.

Perge erlebte drei Blüteperioden: die griechische im 3. und 2. Jahrhundert v. Chr., die römische im 2. und 3. Jahrhundert n. Chr. sowie die christliche im 5. und 6. Jahrhundert n. Chr. Von der antiken Stadt Perge sieht man heute noch Überreste des Theaters, des Stadions, des hellenistischen und römischen Stadttors, der Prachtstraße, der Agora (Stadtplatz), eines Tempels, Teile des Gymnasions (Trainingsplatz für Athleten) sowie der Wassersysteme, Thermenanlagen und Kirchen.

Paulus und Barnabas kamen auf ihrer ersten Reise zweimal hierher (Apostelgeschichte 13,13–14 und 14,25). Von Perge aus zogen sie nordwärts nach Antiochia in Pisidien. Paulus musste hier die Enttäuschung verkraften, dass Johannes Markus nicht mehr mit ihm weiterreisen wollte und nach Jerusalem zurückkehrte.

Auf dem Rückweg lehrten Paulus und Barnabas in Perge und reisten über Antalya nach Antiochia in Syrien zurück. Die christliche Gemeinde in Perge ist die einzige in diesem Gebiet, die im 1. Jahrhundert n. Chr. erwähnt wird.

©110409 (2) Perge

©110409 (4) Perge

DSC02452

Hellenistisches Stadttor in Perge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.