Veria (Beröa)

Die Stadt Veria, das biblische Beröa, befindet sich auf dem südwestlichen Ausläufer der zentralmakedonischen Tiefebene, etwa 65 Kilometer von Thessaloniki entfernt. Das Gebiet um Veria gehört zu den ältesten Siedlungsgebieten Griechenlands. Einen großen Aufschwung erlebte die Stadt zur Zeit Alexanders des Großen. Als Veria 168 v. Chr. als erste makedonische Stadt ans Römische Reich fiel, nahm ihre Bedeutung noch weiter zu.

Um 50 n. Chr. besuchte der Apostel Paulus Beröa. Die jüdischen Bewohner der Stadt waren sehr aufgeschlossen. Es heißt: „Sie nahmen die Botschaft willig auf und forschten täglich in den Schriften, um zu sehen, ob das, was Paulus sagte, auch zutraf“ (Apostelgeschichte 17,11). In unmittelbarer Nähe des Stadtzentrums von Veria befindet sich eine moderne Gedenkstätte, die an den Aufenthalt des Apostels Paulus in der Stadt erinnert. Schon früh wurde Veria zum Bischofssitz. Im weiteren Verlauf der römischen Herrschaft wurde Veria sogar zeitweilig zur Hauptstadt der römischen Provinz Macedonia. Vom historischen Beröa sieht man heute nur noch einige Reste der Stadtmauer.

©110116 (4) Die Leute von Beröa forschten nach, ob Paulus gemäss den biblischen Schriften predigte (Apg 17,11)

©110116 (5) Alte Stadtmauer von Beröa

©110116 (2) Veria-Beröa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.