Tarsus

Die antike Stadt Tarsus, die Handelsbeziehungen nach Phönizien und Ägypten unterhielt, lag an einer Lagune 2 bis 3 Kilometer von der Mittelmeerküste entfernt und war vom Meer aus über den schiffbaren Fluss Kydnos erreichbar. Hafen und Lagune sind im Lauf der Zeit verlandet, weshalb das heutige türkische Tarsus 16 Kilometer landeinwärts liegt. Tarsus befindet sich ca. 30 Kilometer nordöstlich der türkischen Küsten- und Provinzhauptstadt Mersin.

Schon in der Antike war man sich nicht einig, wer die Stadt Tarsus gegründet hatte. Laut dem griechischen Schriftsteller Dion Chrysostomos war Tarsus eine phönizische Gründung mit dem Namen Taraz. Flavius Josephus setzte die Stadt in seiner Schrift „Jüdische Altertümer“ mit dem biblischen Tarsis (1. Mose 10,4) gleich. Eine Inschrift aus der Zeit Alexanders des Großen behauptete dagegen, Tarsus sei durch Sardanapal gegründet worden.

Im antiken Tarsus entwickelte sich aufgrund der wechselvollen Geschichte unter Babyloniern, Persern, Griechen und Römern ein starker religiöser Synkretismus. Neben dem Mithras-Kult (Sonnen-Kult) hatte das Judentum eine feste Stellung in der Stadt. Die Juden wurden seit der Neugründung 171 v. Chr. unter Antiochos IV. Epiphanes gezielt in Tarsus angesiedelt. Nachdem die Stadt 66 v. Chr. an Rom fiel, besaßen die Juden eine bevorzugte Stellung sowie das römische Bürgerrecht. Der in Tarsus geborene Apostel Paulus war dadurch automatisch römischer Bürger.

Berühmtheit erlangte Tarsus durch das Treffen 41 v. Chr. zwischen Kleopatra und Marcus Antonius. Kaiser Julian wurde 363 in Tarsus begraben. Später wurde die Stadt von Persern, Arabern und Kreuzfahrern eingenommen.

Heute kann man in Tarsus das angebliche Grab des Propheten Daniel im ehemaligen Flussbett, eine römische Straße, ein römisches Bad, Überreste eines römischen Tempels, ein Stadttor, den Paulusbrunnen und die Pauluskirche besichtigen. Sehenswert ist auch der „Vierzig-Löffel-Markt“, ein kleiner Handwerkerbasar aus dem 16. Jahrhundert. Die Große Moschee, auch Ulucami genannt, wurde 1579 auf den Fundamenten der früheren Peterskirche errichtet.

©110508 (1) Hellenistische Strasse in Tarsus

Römische Straße in Tarsus

©110508 (5) Wir trinken im Bazar einen Kaynar Tee

Vierzig-Löffel-Markt

©110508 (6) Uhrenturm

Uhrentrum

©110508 (7) Diese Kirche wurde 1102 gebaut und 1415 in eine Moschee umgewandelt

Moschee in einer ehemaligen Kirche

©110508 (8) Römisches Bad in Tarsus

Überreste vom römischen Bad

©110508 (9) Tarsus

Altstadt

©110508 (10) Kleopatra-Tor in Tarsus

Südliches Stadttor

©110508 (11) Paulusbrunnen in Tarsus

Paulusbrunnen

©110508 (12) Man sagt, der Prophet Daniel sei hier in Tarsus begraben worden

angebliches Grab von Daniel

©110508 (13) Antike Brücke neben dem Grab von Daniel

©110508 (14) Römischer Tempel in Tarsus

Römischer Tempel

                                      

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.