Banyas (Cäsarea Philippi)

Banyas ist ein am Fuße des Hermongebirges im Norden Israels gelegenes Naturreservat, das neben dem östlichsten und kleinsten der drei Jordan-Quellflüsse auch Überreste der antiken Stadt Cäsarea Philippi beherbergt.

Als das Gebiet des heutigen Israel 332 v. Chr. an Alexander den Großen fiel, wurde in unmittelbarer Nähe dieser Jordanquelle eine dem griechischen Gott Pan geweihte Kultstätte errichtet. Noch heute lassen sich die Nischen erkennen, in denen damals die Gottesstatuen standen. Das Heiligtum des Pan zog die Besiedlung des Ortes nach sich, worauf Paneas allmählich das nahe gelegene Dan als regionales Zentrum ablöste. Gegen Ende des 1. Jahrhunderts v. Chr. wurde der Großteil des heutigen Israel vom Römischen Reich annektiert. Kaiser Augustus schenkte die ganze Gegend Herodes dem Großen, der um 20 v. Chr. im Bereich des Pan-Heiligtums einen Tempel für Augustus und die Göttin Roma errichtete.

Nach dem Tod Herodes des Großen wurde sein Königreich unter seinen drei Söhnen aufgeteilt. Der nördliche Teil und der Golan gingen an Philippus, der die Stadt Paneas zu seiner Hauptstadt erkor, sie auf dem Plateau südlich der Kultstätte und des Quellbeckens ausbaute und in Cäsarea Philippi umbenannte. In der 2. Hälfte des 1. Jahrhunderts wurde Cäsarea Philippi als Regionalhauptstadt unter Herodes Agrippa II. befestigt und prachtvoll erweitert.

Mit dem Aufstieg des Christentums in der byzantinischen Zeit endete der Pan-Kult. Dessen Heiligtümer verfielen nach und nach. Die Stadt wuchs weiter an und wurde später Bischofssitz. Nach ihrer Eroberung durch die Muslime im 7. Jahrhundert gingen Bedeutung und Größe der Stadt drastisch zurück. Zu einem unbedeutenden Dorf verkommen, wurde der Ort später wieder zu einer Stadt ausgebaut, die sich abwechselnd im Besitz von Kreuzfahrern und syrischen Muslimen befand. Die Mamluken gaben dann die Festung und die Stadt auf.

In der Bibel wird Cäsarea Philippi erwähnt, als Jesus mit seinen Jüngern hier Halt machte. An diesem Ort bekannte Petrus Jesus als den jüdischen Messias (Matthäus 16,16). Jesus nannte Petrus daraufhin den Felsen, auf dem er seine Gemeinde, die keine Macht der Welt je vernichten könne, bauen werde.

©110609 (8) Hermonquelle in Banias

Banyas Quelle

©110609 (9) Oberhalb der Hermonquelle wurden früher Götter angebetet

Pan Heiligtum

©110609 (5) Cäsarea Philippi - Matthäus 16

Cäsarea Philippi

©110609 (2) Banias

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.