Samothraki

Samothraki ist eine gebirgige und süßwasserreiche griechische Insel in der nördlichen Ägäis. Ihre früheste Besiedelung wird auf etwa 5000 v. Chr. datiert. Ihre Blütezeit erlebte sie von 2600 v. Chr. bis 400 n. Chr. Ab dem 2. Jahrhundert v. Chr. stand die Insel unter römischer Herrschaft.

Aufgrund seiner Lage spielte das antike Samothraki eine bedeutende Rolle auf den Seewegen zwischen Europa und Asien sowie zwischen Thrakien und den Inseln der Ägäis. Da eine ständige Meeresströmung aus den Dardanellen in die Ägäis läuft, sammelten sich hier die Segelschiffe, um einen günstigen Wind für die Durchfahrt ins Schwarze Meer abzuwarten. In der Antike waren Schiffe noch nicht in der Lage, gegen den Wind zu kreuzen.

In der Bibel (Apostelgeschichte 16,11) wird Samothraki namentlich erwähnt: „Wir fuhren von Troas auf dem kürzesten Weg zur Insel Samothraki, und am zweiten Tag erreichten wir Neapolis.“

©110208 Paulus segelte von Troas via Samothrake nach Neapolis (Apg 16,11)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.